Pränataldiagnostik

ultraschall

 

Nackenfaltenmessung

Zum Ausschluss einer Chromosomenstörung des ungeborenen Kindes empfehle ich eine feinsonographische Untersuchung in der 13. bis 14. Schwangerschaftswoche. Bei dieser Untersuchung, die keinerlei Gefahren für das Kind bringt, wird mit meinem hochauflösenden Ultraschallgerät die Nackenfalte gemessen und eine sorgfältige Untersuchung des kindlichen Körpers durchgeführt. Eine normaldicke Nackenfalte (<2,0 mm) lässt schon auf eine normale Chromosomenzahl schließen.

Mit Hilfe eines Computerprogramms kann ich aus Ihrem Alter, der Größe des Kindes und der ganz exakt gemessenen Nackenfalte das Risiko für eine krankhafte Chromosomenzahl errechnen und so mit einer etwa 85%igen Sicherheit belegen. Zum Beispiel beträgt bei einer 35-jährigen Frau das Risiko für eine falsche Chromosomenzahl 1:250. 85% dieser Veränderungen könnte durch die Nackenfaltenmessung mit der ausführlichen Ultraschalluntersuchung gefunden werden.

Die Sicherheit kann noch einmal um etwa 10% erhöht werden, wenn zusätzlich eine spezielle Hormonanalyse in Ihrem Blut durchgeführt wird. Die Qualität meiner Ultraschallmessung wird nach zwei abgelegten Prüfungen von einer deutschen und einer englischen Fachgesellschaft (FMF) in jährlichen Abständen kontrolliert und erst nach Bestehen der Qualitätskontrollen darf ich das beschriebene Rechnerprogramm weiter benutzen.

Diese Untersuchungsmethode wird leider nicht von Ihrer Krankenkasse gezahlt, laut Gebührenordnung erlaube ich mir hierfür 70 € in Rechnung zu stellen. Für die Hormonenuntersuchung berechnet das Labor 35 €.

 

Panoramatest

Der Panoramatest ist als zellfreier DNA- Test zu betrachten und gibt Auskunft über das Vorliegen von möglichen zahlenmäßigen Veränderungen der Chromosomen. z.B. Trisomie 13, 18 und vor Allem 21. Durch diesen Test können über 99% dieser Störungen entdeckt werden. Dieser Test sollte aber nur in Verbindung mit einer genauen Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden. Er hilft in den meisten Fällen, invasive Eingriffe wie Fruchtwasseruntersuchungen oder Chorionzottenbiopsien zu vermeiden.

Die Untersuchung ist technisch sehr anspruchsvoll, der Preis daher mit ca 500€ hoch.

 

Fruchtwasseruntersuchung

Die Chromosomenanalyse ist die einzige Methode, um mit hundertprozentiger Sicherheit eine Chromosomenstörung und eine Spaltbildung des kindlichen Rückens auszuschließen. Die Fruchtwasserentnahme kann ich nach viel Erfahrung, sicher in meiner Praxis durchführen.

Nach gründlicher Desinfektion der Bauchhaut wird unter Ultraschallkontrolle mit einer längeren Feinnadel die Fruchthöhle angestochen und 15-20 ml Fruchtwasser abgezogen. Das Fruchtwasser wird dann an einem genetischen Institut untersucht. Die Fruchtwasserentnahme ist wenig schmerzhaft, da die Bauchwand örtlich betäub wird. Die Schmerzstärke ist mit einer Blutentnahme zu vergleichen.

Die wesentliche Gefahr der Fruchtwasserentnahme ist, dass hierdurch in 0,25-0,5% der Untersuchungen eine Fehlgeburt ausgelöst werden kann. Wegen dieser Gefahr muss die Fruchtwasserentnahme sorgfältig überlegt werden. Bei medizinischer Indikation, Alter der Mutter mehr als 35 Jahre oder Fehlbildungsverdacht beim Kind, wird diese Untersuchung von den Krankenkassen bezahlt. Zeitraum für diese Untersuchung ist die 14. bis 16. Schwangerschaftswoche.

 

Doppler-Ultraschalluntersuchung

Die Blutflussmessung durch Ultraschall ist ein modernes, aber schon sehr bewährtes Verfahren, um Gefahren für das Kind und die Mutter zu erkennen und dann abwenden zu können.

Durch die Blutflussmessung des Mutterkuchens können Probleme für den weiteren Schwangerschaftsverlauf vorhergesehen werden. Durch Messung der Blutströme im Kind können Ausmaße einer eventuellen Entwicklungssstörung des Kindes abgeschätzt werden. Für diese Untersuchung ist ein sehr aufwendiges Ultraschallgerät erforderlich.

Bei Zwillingsschwangerschaft, Verdacht auf Fehlbildung, erhöhtem Blutdruck, Verdacht auf verzögertes Wachstum oder Zustand nach großen Problemen in der vorausgegangenen Schwangerschaft werden die Kosten für diese aufwendige Untersuchung von den Krankenkassen getragen.

Durch eine Blutflussmessung in der 24. Schwangerschaftswoche könnte jedoch bei jeder Schwangeren das Risiko für eine spätere Schwangerschafsvergiftung oder für häufigere Schnittentbindungen vorausgesagt werden. Diese sehr empfehlenswerte Untersuchung ist jedoch nicht Bestandteil der Mutterschaftsvorsorge. Die Kosten für Sie wären hierfür 32 €.

 

Ultraschall in der Schwangerschaft

Die Ultraschalluntersuchung spielt bei den Schwangerschafts- Vorsorgeuntersuchungen eine sehr wichtige Rolle. Aus herkömmlichen 2-dimensionalen Bildern, die für die Diagnostik unverzichtbar sind, errechne ich die Schwangerschaftswoche und den voraussichtlichen Geburtstermin. Dabei kontrolliere ich auch die Lage und die Größe Ihres Kindes und führe bei Verdacht auf eine Fehl- oder Mangelentwicklung weiterführende diagnostische Schritte durch..



 


SPRECHZEITEN

Montag: 9-15 Uhr
Dienstag: 9-12 und 15-18 Uhr
Mittwoch: 9-14 Uhr
Donnerstag: 9-12 und 15-18 Uhr
Freitag: 9-13 Uhr



TELEFONISCHE BERATUNG

Um Ihnen Termine, Wartezeiten und Anfahrtswege zu ersparen, haben wir Zeiträume für eine telefonische Beratung eingeplant.

Nach Absprache mit unserem Team rufen wir Sie dann an, erklären Untersuchungsergebnisse und besprechen den weiteren Behandlungsverlauf.

  0 43 21 - 3 90 56 90



NOTDIENST

Klinik Klosterstraße
Klosterstraße 63-65
24536 Neumünster

  0 43 21 - 9 27 60



QEP - Qualitätssiegel

QEP - Qualität und Entwicklung in Praxen® ist das Qualitätsmanagement-System der Kassenärztlichen Vereinigungen.

Kontakt

Unsere Rufnummer 0 43 21 - 3 90 56 90   Kontakt via E-Mail